DE | EN | FR
Kundenservice: +49 (0) 4651-9677790 | Händler-Login

Kleine Portweinkunde

Begriffe aus der Welt des Ports


Portwein ist nicht gleich Portwein - durch verschiedene Ausbauverfahren erhält man unterschiedliche Reifegerade und Qualitätsstufen. Doch was genau bezeichnen Begriffe wie Tawny und Ruby, Vintage Port und Colheita? Hier finden Sie eine kleine Übersicht.weiterlesen ...

Portwein ist nicht gleich Portwein - durch verschiedene Ausbauverfahren erhält man unterschiedliche Reifegerade und Qualitätsstufen. Doch was genau bezeichnen Begriffe wie Tawny und Ruby, Vintage Port und Colheita? Hier finden Sie eine kleine Übersicht.

Tawny Port

Ein Tawny ist ein fassgereifter Port, die Farbe geht leicht ins Rotbräunliche.

10, 20, 30, 40 Years old Tawny

Ein fassgereifter, oxidativ ausgebauter Port, der je nach Qualität eine bestimme Anzahl an Jahren im Fass gereift ist. Die Farbe geht von Rotbraun bis zu Kastanienbraun. Auf den Flaschen ist immer das Abfülldatum vermerkt. Die Weine sind sofort trinkbar.

Colheita

Ein Colheita ist ein Jahrgangstawny, aus einem einzelnen Jahr geerntet und fassgereift. Diese Weine müssen mindestens 7 Jahre, können aber auch Jahrzehnte im Fass liegen. Durch die Verdunstung von Flüssigkeit, was im Laufe der Zeit passiert, verdichten sich die anderen Stoffe und werden intensiver. Das Abfülldatum muss auf den Flaschen vermerkt werden.

Ruby Port

Ein Ruby ist ein einfacher, fruchtig ausgebauter dunkelroter Portwein.

LBV, Late Bottled Vintage

Ein LBV ist ein Portwein aus einem Jahrgang, welches nicht als Portweinjahr deklariert sein muss. Der Wein wurde etwas länger im Fassgelagert (4-6 Jahre), um ihn hinterher gefiltert abzufüllen. Manche Weingüter füllen ihn wie einen Vintage unfiltriert ab, was ihn länger in der Flasche weiter reifen lässt. Im Normalfall ist ein LBV zum sofortigen Verzehr produziert.

Vintage Port

Die Königsklasse der Portweine sind die Vintage Ports. Ein reduktiver Portwein, der nur 2 Jahre im Fass reift und dann ungefiltert abgefüllt wird. Der Portwein sollte viele Jahrzehnte liegen, um sein volles Potential zu präsentieren. In der Flasche setzt sich über die Jahre das Depot ab - unbedingt dekantieren.

Deklaration eines Vintage Ports

Nicht jedes Jahr dürfen Vintage Ports hergestellt werden. Ein Spitzenjahr wird nur als solches deklariert, wenn sowohl das Wetter als auch die Bedingungen für absolute Trauben der Spitzenklasse stimmen. Die Zulassung muss allerdings von den Behörden (Instituto do Vinho do Porto) genehmigt werden. Im Normalfall gibt es einen Vintage Portwein dreimal pro Jahrzehnt.

White Port

Ein White Port ist ein meist trocken ausgebauter, einfacher weißer Port. Rebsorten: Rabigato, Viosinho, Codeia, Malvasia Vina

Quinta

Weingut oder Landgut, welches zu dem Haus gehört. Ein Portwein besteht aus verschiedenen Weinen von verschiedenen Quintas, die als Cuveé zusammengeführt werden. Vintage Ports sind immer ein Zusammenspiel von Weinen aus den Lagen der hauseigenen Quintas und gegebenenfalls zugekauften Trauben. Meist verkaufen die externen Weinbauern schon seit Jahrhunderten die Trauben an eine bestimmte Firma. Lesen Sie hier mehr zur Herstellung von Portwein!

Single Quinta

Ein Vintage Port von einer einzelnen Quinta. Wenn in einem Jahr kein Vintage einer Firma deklariert wird, wird oft die beste Lage (Quinta) des Hauses separat vinifiziert und kommt somit als Single Quinta auf den Markt. Beispiele: Malvedos (Graham's), Quinta de Vargellas (Taylor).

Lagar

Große, hüfthohe Beton- oder Steinbecken, in die die Trauben nach der Lese gebracht und abends (traditionell) mit den Füßen gestampft werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.