(3)

Gould Campbell Port


GOULD CAMPBELL PORT WIRD OFT UNTERSCHÄTZT

Die Herstellung von Qualitätsportweinen hat hier Tradition seit 1797. Trotz guter Qualitäten gehört dieses Haus eher zu den unbekannteren Portweinhäusern. Ungefähr 92 Prozent des Lesegutes wird zugekauft, hauptsächlich von kleinen, traditionellen Bauern. Die übrigen 8 Prozent stammen von der Quinta de San Magdalena im Rio-Torto-Tal.  Gould Campbell gehört seit einigen Jahren zur Symington Gruppe.  


GOULD CAMPBELL: GROSSER PORT EINES KLEINEN HAUSE

Schon 1797 gründete Garret Gould das Unternehmen „Gould Brothers & Co.“ in Irland. Er verließ anschließend jedoch aus politischen Gründen seine Heimat und machte sich auf den Weg nach Portugal, um dort sein Handelsunternehmen mit Büros in Lissabon und Porto weiterzuführen. Die Jahre während der Napoleonischen Kriege überstand die Firma wirtschaftlich ohne herbe Rückschläge, sodass Gould kurz nach dem Krieg eine Partnerschaft mit dem Unternehmen “James Campbell & Co.” eingehen konnte, deren Geschäftsführer ihrerseits bereits viel erfahrene Händler und Banker waren. Ab 1851 firmierten beide Unternehmen schließlich gemeinsam unter dem Namen „Gould, Campbell, Jones & Co.“.
In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stieg die Reputation der Firma im Vereinigten Königreich stark an, insbesondere durch die exzellente Qualität des Gould Campbell Vintage Ports, die das Unternehmen produzierte. Im Jahre 1970 erwarb dann die Familie Symington, die bereits seit 1882 sehr viel Erfahrung in Sachen Portwein-Produktion hat, Gould Campbell. Der herausragende Stil des Gould Campbell Ports ist trotz der Übernahme durch die Symingtons bis heute erhalten geblieben.

GOULD CAMPBELL PORTWEIN IST MEHR ALS EINEN VERSUCH WERT

Die Weinkellerei für den Gould Campbell Portwein befindet sich in Pinhão, wo moderne Gärungsbecken, die eigenständig die Temperatur kontrollieren, zur Herstellung des leckeren Süßweines genutzt werden. Eine bestimmte Anzahl des Gould Campbell Portweins wird jedoch immer noch nach altbewährter Tradition produziert: Dabei werden die Weintrauben in Steinbecken, den Lagares, in kleinen Quintas in den Bergen von Pinhão mit den Füßen zertreten. Eigene Quintas stehen heute wie auch damals nicht im Besitz von Gould Campbell. Die Portweine sind eine Mischung von Trauben lokaler Farmer, die sich rund um Pinhão und den Rio Torto befinden.