Zutaten

Für den Rahmspinat

750 g frischer Blattspinat
40 g Butter
3 Stück fein gewürfelte Schalotten
1 Stück geschälte Knoblauchzehe
4 Teelöffel geschlagene Sahne
etwas Muskat

Für die Champagnerkutteln

250 g frisch gekochte schneeweiße Kutteln
30 g Butter
2 fein gewürfelte Schalotten
40 ml Noilly Prat
60 ml Champagner
80 ml Champagnersauce
etwas Zitronensaft
etwas Piment

Für die Jakobsmuscheln

12 ausgelöste Jakobsmuscheln

Für das Anrichten

120 g Imperial-Kaviar
1 Zweig Estragonzweig

Zubereitung

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Kochzeit: 30 min
  • Gesamtzeit: 1 h

Rahmspinat

1. Den Blattspinat von den Stielen befreien, waschen und trocken schleudern.
2. Die Butter aufschäumen, die Schalotten darin glasig dünsten, die Knoblauchzehe kurz mitschwenken und wieder herausnehmen.
3. Jetzt die Spinatblätter dazugeben, nur ganz kurz anschwitzen, sofort die Sahne untermischen und leicht würzen.
4. Nur ganz kurz kochen lassen, sonst wässert der Spinat und verliert sehr viel Eigengeschmack.

Champagnerkutteln

1. Die Kutteln in ganz feine Streifen schneiden.
2. Die Butter in einem Topf aufschäumen, die Schalotten dazugeben und anschwitzen.
3. Die Kutteln bei nicht zu starker Hitze mitschwitzen.
4. Mit Noilly Prat ablöschen und ganz einkochen lassen.
5. Jetzt den Champagner und einige Löffel Champagnersauce dazugeben und 2 bis 3 Minuten köcheln lassen.
6. Mit etwas Zitronensaft, Meersalz, weißem Pfeffer und einem Hauch Piment abschmecken.

Jakobsmuscheln

1. Die Jakobsmuscheln in Scheiben schneiden und Zimmertemperatur annehmen lassen.

Anrichten

1. Den Rahmspinat und die Champagnerkutteln miteinander vermengen, nochmals dezent abschmecken und heiß sehr zügig in einen Ring schichten.
2. Die Jakobsmuscheln darauflegen und für 1 bis 2 Minuten in den auf 120°C vorgeheizten Backofen stellen.
3. Mit einer Palette das Törtchen auf den Teller setzen und den Ring abziehen.
4. Mit der restlichen Champagnersauce übergießen, wenig Meersalz und frisch gemahlenen weißen Pfeffer darübergeben und mit dem Imperial-Kaviar und einem kleinen Estragonzweig garnieren.