Zutaten

Für die Artischocken

6 große, sauber geputzte Artischockenböden
6 Stück Flaschentomaten
10 Zweig Strandportulak
etwas Thymian
etwas Rosmarin

Für die Marinade

8 Teelöffel Olivenöl
6 Teelöffel Sonnenblumenöl
4 Teelöffel alter Sherryessig
0.5 Limonensaft
1 Teelöffel mildes Knoblauchöl

Für die knusprigen Brotscheiben

1 kleine dünne Baguettestange, halb gebacken
etwas Sonnenblumenöl
etwas Rosmarin
0.5 Zehe Knoblauch

Zubereitung

Für die Artischocken

1. Die rohen Artischockenböden auf dem Trüffelhobel in dünne Scheiben hobeln.
2. Sofort mit der Marinade reichlich beträufeln, mit Folie abdecken und maximal 5 Minuten ziehen lassen.
3. In der Zwischenzeit die Flaschentomaten häuten, entkernen und vierteln.
4. Anschließend auf ein geöltes Backofenblech legen, mit etwas Sonnenblumenöl beträufeln, leicht mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
5. Ein paar Thymian- und Rosmarinzweige dazulegen und bei 110°C Umluft im Ofen ca. 50 Minuten garen. Die Tomaten sollen nicht braun werden, sondern nur Flüssigkeit verlieren und konzentrierter im Geschmack werden.

Knusprige Brotscheiben

1. Die Baguettestange (ersatzweise kann man auch Graubrot verwenden) in dünne Scheibchen schneiden.
2. Sonnenblumenöl auf dem Herd erhitzen, mit etwas Rosmarin und Knoblauch leicht aromatisieren und die Baguettescheibchen darin ganz kurz von beiden Seiten knusprig backen.

Für den Strandportulak

1. Den frisch geernteten Strandportulak kurz waschen und dann die Blätter von den Stielen zupfen.Leider gibt es dieses sensationelle Kraut nur von Mai bis Oktober an den Marschwiesen und Flutkanten der Nord- und Ostsee – alternativ empfiehlt Johannes King herzhafte Brunnenkresse oder Mesclin-Salat, eine provenzalische Salatmischung.

Anrichten

1. Die Artischockenstreifen herausnehmen und mit dem Strandportulak und den Brotscheiben mischen – wieder etwas Marinade dazu geben und jetzt erst die Tomaten zum Artischockensalat geben.
2. Zum Schluss alles auf einem Teller anrichten, mit reichlich von der Marinade beträufeln und etwas grobes Meersalz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer darüber streuen.