DE | EN | FR
Kundenservice: +49 (0) 40-328901497 | Händler-Login

Fasanenbrust auf Champagnerkraut


Wild geschossen schmeckt das zarte Fleisch der Fasanenbrust am Besten. Kombiniert mit dem Champagnerkraut und verfeinert mit knusprigem Speck und fruchtigen Weintrauben ein echtes Highlight für jedes Menü!weiterlesen ...

  • 6 Portionen
  • mittel
  • 30
  • 90
  • 120 Minuten
  • Zutaten

    Für das Champagnerkraut

    • 500 g Weißkraut
    • 40 ml Champagneressig
    • 1 Gemüsezwiebel
    • Butter zum Braten
    • 200 ml Weißwein, halbtrockener Silvaner
    • 1 Prise Backpulver
    • Gewürze
    • 1 EL Crème fraîche
    • etwas Zitronensaft
    • 5 große Blätter frische Minze
    • etwas geschlagene Sahne
    • 80 ml Champagner

    Für das Kartoffelpüree

    • 200 g geschälte Kartoffeln
    • etwas Milch
    • etwas Sahne
    • einige kalte Butterflocken
    • Gewürze

    Für die Fasanenbrust

    • 6 Fasanenbrüste
    • 80 g Butter
    • 2 Thymianzweige
    • 1 EL fein gehackte Petersilie
    • 100 g eingemachte Preiselbeeren

    Für die Sauce

    • ca. 800 g Fasanenknochen
    • 40 g Butter
    • 40 ml Sonnenblumenöl
    • 50 g Karotten
    • 60 g Gemüsezwiebel
    • 60 g Sellerie
    • 60 g Champignons
    • 60 ml Cognac
    • 40 ml Cream Sherry
    • 60 ml Madeira
    • 2 l Geflügelfond
    • Gewürze
      • Pfefferkörner
      • Korianderkörner
      • Senfsaatkörner
      • Lorbeer
      • Piment
      • Thymian
      • Rosmarin
      • Wacholder
    • 300 ml Sahne

    Zum Anrichten

    • 100 g abgezogene, entkernte Weintrauben
    • 60 g krosse Speckstreifen
    • 60 g ganz frische, knusprig gebackene Brotcroutons

    Wild geschossen schmeckt das zarte Fleisch der Fasanenbrust am Besten. Kombiniert mit dem Champagnerkraut und verfeinert mit knusprigem Speck und fruchtigen Weintrauben ein echtes Highlight für jedes Menü!

    Zubereitung

    Champagnerkraut

    1. Das Weißkraut in feine Streifen schneiden, mit Salz, Zucker und Champagneressig über Nacht marinieren.
    2. Die Gemüsezwiebel in feine Streifen schneiden und in Butter anschwitzen, ohne dass sie Farbe annimmt.
    3. Das marinierte Weißkraut dazugeben und weiter anschwitzen.
    4. Mit Weißwein ablöschen, die Gewürze beifügen und alles im zugedeckten Topf ca. 1 Stunde garen.
    5. Die Crème fraîche dazugeben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Mit einigen Tropfen Zitronensaft und Champagneressig sowie etwas Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken.
    6. À la minute die fein gehackte frische Minze, etwas geschlagene Sahne und den Champagner dazugeben.

    Kartoffelpüree

    1. Die Kartoffeln in möglichst wenig Salzwasser weich kochen, so dass kein Wasser abgegossen werden muss, sondern das restliche Kartoffelwasser mitverwendet werden kann.
    2. Die weichen Kartoffeln stampfen, etwas heiße Milch, Sahne und einige kalte Butterflocken dazugeben und das Püree geschmeidig rühren.
    3. Ganz leicht mit Meersalz, weißem Pfeffer und einem Hauch Muskat würzen.
    4. Das Püree soll eine cremige Konsistenz aufweisen.

    Fasanenbrust

    1. Die Fasanenbrüste von allen Seiten leicht salzen und pfeffern.
    2. In einer Pfanne mit aufgeschäumter Butter bei milder Hitze zuerst von der Hautseite leicht anbraten.
    3. Die Thymianzweige dazugeben, die Fasanenbrüste mehrfach wenden und bei milder Hitze ca. 5 Minuten braten.
    4. Ein Stück Alufolie etwas knittern, darauf die Fasanenbrüste setzen und mit Alufolie abdecken.
    5. An einem warmen Ort ca. 10 Minuten ruhen lassen.

    Sauce

    1. Alle Knochen vom Fasan klein hacken, auch die Keulen und in frischer Butter und etwas neutralem Sonnenblumenöl langsam anrösten.
    2. Karotten, Gemüsezwiebel, Sellerie und Champignons klein schneiden und zu gleichen Teilen dazugeben und alles kräftig anschwitzen.
      Tipp: Darauf achten, dass mind. 70 Prozent Fasanenknochen und höchstens 30 Prozent Gemüse für die Sauce verwendet werden.
    3. Wenn sich am Boden des Topfes eine braune Röstschicht abzeichnet, mit etwas Cognac, Cream Sherry und Madeira ablöschen.
    4. Den Topf mit einem sehr kräftigen Geflügelfond auffüllen, die Knochen dabei nicht bedecken und ca. 40 Minuten köcheln lassen.
    5. Gewürze wie Pfefferkörner, Korianderkörner, Senfsaatkörner, Lorbeer, Piment, Thymian, Rosmarin und vor allem Wacholder (höchstens 2 Beeren) sparsam verwenden.
    6. Sahne dazugeben und alles nochmal 10 - 15 Minuten köcheln lassen.
    7. Den Inhalt aus dem Topf abseihen und dabei die Knochen kräftig ausdrücken.
    8. Die Sauce auf die gewünschte Konsistenz einkochen lassen und nochmal dezent abschmecken.

    Anrichten

    1. Eine dünne Schicht Kartoffelpüree auf den Teller geben, darauf das Champagnerkraut und die aufgeschnittene Fasanenbrust drapieren.
    2. Das Fleisch nochmals leicht salzen und pfeffern, mit der kurz aufgeschäumten Sauce übergießen und sofort die Weintrauben und den Speck darüber geben.
    3. Die Croutons nur ganz kurz in einer Pfanne erwärmen und über die Fasanenbrust geben.
    4. Zum Schluss die Petersilie und einige Preiselbeeren untermischen.
    5. Die restlichen Preiselbeeren im Schälchen dazureichen.
    PRODUKTE
    Saucen verfeinern mit dem Saucen Doping Johannes King Kings Saucen-Doping
    Inhalt 100 ml
    19,50 € *

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Passende Artikel
    Saucen verfeinern mit dem Saucen Doping Johannes King Kings Saucen-Doping
    Inhalt 100 ml
    19,50 € *